TEAM BATTLE ROYALE HORROR SURVIVAL

Um ein erfolgreiches und gutes Spiel zu haben, benötigen wir Spielregeln. Das Regelwerk wurde im Sinne von Spielspaß, Spielbalance und Fairness gegenüber allen Spielern ausgearbeitet.

Wir bitten alle Teilnehmer, diese Regeln ernst zu nehmen und fair zu handeln, damit ein gutes Spiel garantiert werden kann. Es werden überall Spielleitungen (durch Schutzweste erkenntlich) herumlaufen, die das Spiel beobachten und gegebenenfalls eingreifen, falls es zu Unklarheiten kommen sollte. Im laufenden Spiel IT („IN Time“) sind die SLs (Spielleiter) physisch zu ignorieren – d. h. der Spielleiter ist nicht Teil des Spiels.

Beispiel: Beim Durchstöbern eines Raumes läuft zufällig ein Spielleiter vorbei. Wenn ihr ihn befragt, ob hier irgendwo Vorräte zu finden seien, wird der Spielleiter euch ignorieren. Generell sind die SLs dafür da, die Untoten zu koordinieren, den Überblick über das Spielgeschehen zu bewahren oder einzugreifen, wenn von einem Spieler die Regeln missachtet werden. Zudem sind sie eure ersten Ansprechpartner, falls ihr Probleme habt.

Den Anweisungen der Spielleitung ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Nichteinhaltung droht dem Teilnehmer ein Platzverweis.

Die Teilnahme ist aus Versicherungsgründen nur ab 18 Jahren erlaubt.

Das Ziel des Spiels ist natürlich, so lange wie möglich zu überleben.

Um die Kulisse realistisch zu halten und um zu garantieren, dass beide Parteien (Survivor / Untote) Spielspaß haben, muss gut und fair miteinander umgegangen werden. Der wichtigste Punkt ist der Respekt, den man gegenüber anderen Spielern haben sollte. Es wird sicher vorkommen, dass ein Spieler entweder durch PvP (Player VS Player) oder durch Untote getötet wird. Auch das Ausspielen des Sterbens ist ein Teil des Spieles.

Beispiel:

Wenn ihr einen Untoten bereits getötet habt, ist es überflüssig und respektlos, ihn zusätzlich verbal zu beschimpfen. Die Untoten sollen Spaß daran haben, die Survivor in Angst und Schrecken zu versetzen und die Überlebenden sollen Freude an dem realen „Resident Evil“-Feeling haben.

Am Ende des Spieltages zählt letztendlich nur, dass alle Beteiligten ihren Spaß hatten.

Trotz sorgfältigem Ausarbeiten des Regelwerkes sind die Spieler füreinander verantwortlich. Bitte denkt immer daran, dass alle trotz realistischer Darstellung immer noch menschliche Mitspieler sind.

Die Crew wird für euch klar erkenntlich und immer anwesend sein. Anweisungen und Entscheidungen der Crew sind unbedingt Folge zu leisten. Das Regelwerk wurde im Sinne von Spielspaß, Balance und Fairness gegenüber beiden Parteien (Survivor und Zombies) erstellt. Das Nichtbeachten der Regeln kann zu einem Spielausschluss führen.

Bei Fragen stehen wir für euch gerne in unserer Gruppe auf Facebook zur Verfügung.

Für alle Freunde der „Pranks“ und Hinterhältigkeit, welche gerne andere Leute in eine Falle locken. Koordiniert das „Ködern“ in der Form von Vorräten oder als Herde, die sich hinter dichtem Nebel versteckt… Dann seid ihr bei den Untoten genau richtig.

Untote Teilnehmer genießen den vollen Cateringservice von uns. Es werden während der Spielzeit Speisen und Getränke zur Verfügung gestellt. Die Untoten werden von unseren Koordinatoren für gezielte „Fallen“ eingesetzt. Zudem habt ihr auch mal die Möglichkeit, z.B. ein hilfloses Mädchen oder einen zurück gelassenen Jungen zu spielen, um andere Survivor gezielt anzulocken.

 

Grundsätzlichen haben die uns bekannten Untoten sehr eingeschränkte motorische Fähigkeiten. Daher zählen schnelle und gezielte Bewegungen nicht zu den Stärken eines Untoten. Untote können aber auf den letzten paar Metern den Spieler „anfallen“, d.h. sie sind auf den letzten 1-2 Meter schneller.

Für das „zombisch“-Sein haben wir einen „Coach“/ Koordinator, der vor Ort den Untoten „einweist“.

Untote-Gruppen werden von den Koordinatoren geführt und dürfen natürlich auch selbstständig auf dem Spielfeld agieren. Alternativ können sie auch einfach in der Gegend herum liegen und warten, bis die Beute zu ihnen kommt.

 

Natürlich haben wir für unsere Untote viele nette Asse im Ärmel, mit denen sie den Survivors Angst und Schrecken bereiten können.

Auch OT-Schlafmöglichkeiten stehen den Untoten-Spielern zur Verfügung. Jedoch sind die Nächte die interessantere Spielzeit…

Survivor Teams/ Squads sind Spielergruppen. Sie bestehen aus maximal 4 Teilnehmern, welche versuchen müssen, im Chaos der Apokalypse am Leben zu bleiben. 

Freunde des Adrenalins, des Hungers und der Ängste können die Seite der Survivor wählen. Wenn ihr euch schon immer euren Ängsten, Teamgeist und Courage stellen wolltet und wissen wollt, wie ihr reagiert, wenn ihr mal alleine im dunklen Wald steht und von Untoten umzingelt seid, dann seid ihr bei den Survivors genau richtig.

Konfrontiert von einer Herde Untote vor euch und feindlichen Survivors hinter euch… lauft ihr oder werdet ihr kämpfen?

 

Euer Ziel ist es, die vorgesehene Spielzeit auf dem Spielfeld so lange wie möglich zu überleben – und so wenig Deadpoints wie möglich für das Team zu kassieren.

Jedes Survivorteam erhält bei der Anmeldung gegen Hinterlegung von Pfand ein Team-Equipment Paket (siehe unter Spielverlauf -> Equipment)

Selbst mitgebrachte Munition darf NICHT benutzt werden. Bereits verschossene Munition darf auch nicht aufgehoben werden, da diese von den Untoten/ Spielleitern eingesammelt wird! Missachtung dieser Regeln können zu einem Spielverweis führen.

Leider reicht ein gut gesichertes Versteck nicht, um zu überleben. Um tatsächlich überleben zu können, benötigt man auch Vorräte. Diese werdet ihr auf dem Spielfeld finden. In jedem Gebäude, Karton, in jeder Schublade oder in Autowracks könnten Vorräte zu finden sein. 

TIPP: Wenn ihr auf mehrere Untote trefft, könnt ihr davon ausgehen, dass sich im Umkreis von ca. 10-15 Metern Vorräte befinden.

Achtung: Je freier ihr euch bewegt, umso höher ist die Gefahr, von anderen Überlebenden oder Untote entdeckt zu werden. 

Wasser steht euch IMMER an festen Punkten zur Verfügung. Dazu benötigt ihr allerdings einen Behälter zum Abfüllen.

Achtung – das Spiel stellt körperlich und seelisch eine sehr hohe Belastung dar. Wenn du der Meinung bist, dieser Belastung nicht standhalten zu können, dann empfehlen wir dir zunächst als Untoter teilzunehmen.

Denn auch wenn wir das Spiel so realistisch wie möglich für euch machen möchten,ist uns eure Sicherheit umso wichtiger.

Mit Hieb- und Stichwaffen (Close-Combat LARP / Polster) sollte man „realistisch agieren“.

Beispiel:

Ein Schlag auf den Kopf mit einem Baseballschläger, Katana oder sonstigen großen Stumpfwaffen sollte bei Untoten, sowie Survivor tödlich sein. 

In der Regel sollte man die Verletzungen relativ realistisch ausspielen, d.h. bei einem Schuss ins Bein sollte der Spieler zumindest auf den Boden stürzen.

Nahkampf (Close Combat) – abbremsen!

Bei einem Nahkampf muss man beim weiten Ausholen unbedingt kurz vor dem Auftreffen abbremsen! Auch wenn wir ausschließlich Polsterwaffen benutzen, wird man einen weit ausgeholten Schlag trotzdem spüren.

Das „Zauberstab wedeln“ mit einem Baseballschläger oder Vorschlaghammer kann nicht gewertet werden – das Ausspielen vom weiten Ausholen ist erforderlich (!).

Um Verletzungen zu vermeiden, ist es die Pflicht jeden Spielers die Angriffe mit einer Nahkampf-Waffe vor dem Aufprall abzubremsen!

Schusswaffen – Headshot!

Trotz Schaumstoffkugeln ist ein Schuss aus nächster Nähe in den Kopf schmerzhaft – daher bitten wir darum, beim Schuss aus kurzer Distanz (ca. unter 1 Meter). Die Waffe nur auf den Kopf des Gegners zu richten und „Headshot!“ zu rufen. Erst dann wird am Kopf vorbei oder auf den Boden geschossen, um den Schuss zu simulieren. 

Wir möchten, dass ihr am Ende der Veranstaltung sagen könnt, dass es anstrengend war, aber dennoch Spaß gemacht hat!

Damit wir rund um die Uhr für eure Sicherheit sorgen können, werden wir folgendes für euch bereitstellen:

– Spielleiter, die das ganze Geschehen unauffällig beobachten

– Dixie Toiletten, welche man innerhalb einer SafeZone (diese darf nicht angegriffen werden) entspannt begehen kann

– ausreichend Wasser und Essen bei den Spielleitern, welches für den Notfall bereitstehen wird

– ruhige OT („OUT Time“) Schlafplätze, in denen man sich eine kurze Pause gönnen und/ oder eine Runde schlafen kann.

Weitere Sicherheitshinweise

– das Mitbringen von Glasflaschen ist auf dem kompletten Gelände strengstens untersagt

– der Alkoholgenuss, sofern ihr welchen findet, ist IT („IN Time“) nur in Maßen gestattet

– offenes Feuer ist nur an den vorgesehenen Plätzen und nur in den installierten „Ghetto Tonnen“ möglich. Denkt aber daran, dass ihr mit offenem Feuer mehr Zombies auf euch aufmerksam macht.

Alternativ können kleine (selbst mitgebrachte) Camping-Gaskocher in den Gebäuden verwendet werden.

– das Rauchen ist auf dem Gelände erlaubt. Der Konsument trägt die Verantwortung für die fachgerechte Entsorgung (Glut aus -> Mülleimer)

– das Klettern auf den Gebäuden und Bäumen ist nicht gestattet