Alle Teilnehmer erhalten beim Einchecken das B4C Teilnehmerpaket. Dieses Paket enthält alle spielrelevanten Sachen. Untote werden direkt in die „Maske“ und in das „Coaching“ gebeten. 

Survivor Teilnehmer werden immer in 4er Gruppen (Squads) eingeteilt – Man hat die Möglichkeit vorab eine Squad(z.B. mit Freunden und Bekannten) zu bilden, oder man wird vor Ort in ein Team zugeteilt. Jede Squad erhält beim Check-In, gegen Vorlage von Pfand, ihre Squad-Ausrüstung (siehe „Equipment“), sowie eine „Squad“ Karte. Der Startpunkt des Spiels wird für jede Squad zufällig ausgewählt.

Ab dem Spielstart befindet ihr euch in den nächsten 24+ Stunden IT (IN Time), das heißt ihr könnt bereits ab dem ersten Schritt von Untoten oder anderen Spielern angegriffen werden. 

Ihr könnt euch frei auf dem Gelände bewegen. Nicht betretbare Stellen werden mit Absperrband markiert. Zusätzlich ist das gesamte Gelände umzäunt.

Ihr müsst eure Vorräte während der kompletten Veranstaltung selbst erspielen. Daher müsst ihr euch aktiv auf die Suche nach Essen, Trinken und Munition machen. Die Vorratsversorgung wird durch die Untoten stattfinden. Das heißt, die Untoten-Teams werden Vorräte auf dem Spielfeld verstecken und sich im Umkreis von ca. 10-20 Metern positionieren. Wenn ihr also einem Untoten begegnet, könnt ihr davon ausgehen, dass ihr in der Umgebung etwas Nützliches findet.

Das Durchsuchen von Untoten ist nicht gestattet. Untote tragen eine spezielle, mit „X“ gekennzeichnete, „Loot-Tasche“ mit sich. Nur dieser Inhalt ist für die Survivor bestimmt. 

Selbstverständlich lassen wir niemanden verhungern. Daher sind wir natürlich immer bemüht, genug Vorräte ins Spiel zu bringen. Wer aber trotz allen Bemühungen keine Vorräte findet, wird von der Crew etwas zur Verfügung gestellt bekommen.

Wenn eine Squad ausgelöscht wurde (siehe unter Spielregeln „Hitpoints/ Handlungsunfähig“), verliert man alles was man bisher erspielt hat wie z.B. Loot-, Missionsgegenstände und Munition. Diese übergibt man dem Gegner. In diesem Fall kann es eine gegnerische Squad oder ein Untoter sein. Man begibt sich mit umgeworfenem OT Tuch zum Respawnpunkt. An diesem Respawnpunkt erhält man gegen Vorlage der Squadkarte eine kleine Munitionsmenge und darf nach ca. 5 Minuten wieder starten.

Gespielt wird die komplette Nacht. D.h. ihr müsst euch auf dem Spielfeld einen Schlafplatz suchen. Es ist auch eine „Ruhephase“ im Spiel eingebaut – es werden zu einer bestimmten Uhrzeit Gebäude für „Safe“ markiert. Diese könnt ihr für euer „Nachtlager“ aufsuchen und dort sicher  „IT“ bis zu einer vorgegebenen Uhrzeit übernachten. Während der Ruhephase kann zwar auf dem Spielfeld weitergespielt werden, allerdings werden bis zum Ende der Ruhephase keine Deadpoints gewertet.

Wird ein Mitglied einer Squad beim „OT-Schlafen“ (Schlafen außerhalb des Spielfeldes) erwischt – bekommt die gesamte Squad„Strafpunkte“ auf ihre Karte verbucht.

Am Ende des Spieltages wird das komplette Spielfeld zum „Battle Royale“ (siehe Spielverlauf -> „Battle Royale/ Zero Hour). Die Squads haben hier die Möglichkeit, einige der bisher erhaltenen Deadpoints wieder streichen zu lassen. 

Bei Fragen/Unklarheiten/Notfällen stehen euch die SLs (Spielleiter) jederzeit zur Verfügung.

In einer Welt, die im Chaos versunken ist, benötigen die Teams natürlich Bewaffnungen. Jedoch dürfen wir dabei nicht vergessen, dass wir unsere Mitspieler nicht ernsthaft verletzen möchten. 

Die Sicherheit ist uns sehr wichtig, weshalb für den Nahkampf nur LARP (Polster)waffen erlaubt sind. LARPwaffen sehen täuschend echt aus, bestehen aber aus Schaumstoff. Somit kann eine ernsthafte Verletzung der Mitspieler ausgeschlossen werden.

Als Schusswaffen werden wir ausschließlich Nerf Blaster der RIVAL Serie benutzen. Die Nerf RIVAL Serie ist für die hohe Präzision bekannt und sorgt für mehr Spielspaß.

*jedes Team erhält beim Check-In gegen Hinterlegung einer Pfandgebühr das komplette „Squad Equipment-Paket“, welches unter anderem die Nerf RIVAL Blaster enthält.  Das Benutzen von selbst mitgebrachtem Equipment, wie z.B. Waffen oder Taschenlampen, ist nicht gestattet und führt bei einer Nichteinhaltung zum Ausschluss des Spieles.

Hitpoints/ Handlungsunfähig

Wir möchten auf das ausführliche Ausspielen von In-Game-Verletzungen verzichten. 

Survivor

Generell bedeuten für Survivor ein Kopftreffer oder 3 Körpertreffer mit der Schusswaffe die sofortige Handlungsunfähigkeit. 

Handlungsunfähig bedeutet: Sich sofort das „OT-Tuch“ umzuwerfen und sich von seinen Kameraden beschützen zu lassen. Kampfinteraktionen können NICHT mehr durchgeführt werden. Waffen und Gegenstände können innerhalb der Squad weiterhin getauscht werden.

Eine Squad wird ausgelöscht, wenn alle 4 Kameraden handlungsunfähig sind.

Handlungsunfähige Kameraden können an bestimmten Punkten einen „Respawn“ bekommen. Dazu wird ein IT „Medic“ benötigt, welcher den Survivor in einer bestimmten Zeitspanne (anhand einer Stoppuhr) heilen kann. Es ist sinnvoll ein sicheres Versteck dafür aufzusuchen. Während dieser Respawnphase darf der „Medic“ nicht von anderen gestört oder angegriffen werden. Sollte das passieren, wird der Timer zurückgesetzt und von neu gezählt, bis die vorgegebene Zeit um ist. (siehe auch Spielverlauf, „Respawn Wiederspielstart“)

 Untote

Die meisten Untoten können ausschließlich durch einen Kopftreffer zum völligen Stillstand gebracht werden

Equipment wie Helme, Schutzwesten etc. werden aus Fairness Gründen nicht gewertet.

Daunter können nur unter besonderen Umständen erlegt werden, wie z.B. ein bestimmter Schwachpunkt, eine besondere Trefferregelung, bestimmter Ort oder bestimmten Waffentyp. Dies kann von Daunter zu Daunter unterschiedlich sein und muss während des Spielverlaufs herausgefunden werden. Daunter tragen immer extra Premium-Loot bei sich und können sogar eine „Revive Karte“ als Loot haben.

Deadpoints/ Punktesystem

Deadpoints sind die Zählungen, wie oft die jeweiligen Squad ausgelöscht wurden. Jede Squad erhält beim Respawn einen Deadpoint. Dieser wird auf der Squadskarte vermerkt und beim Respawnpunkt notiert. Das frisch respawnte Team erhält dann ein (kleines) Munitionspaket.

Strafpunkte

Um es für alle Teilnehmer so fair wie möglich zu gestalten, müssen wir leider auch Strafpunkte verteilen:

– unangemeldetes „Entfernen“ vom Spielfeld wie z.B. Schlafen gehen oder OT essen gehen. Die Strafpunkte gelten natürlich nicht für den „Toilettengang“ oder zum Klamotten tauschen etc.

– unfaires Spiel/ Verhalten/ Missachtung der Spielregeln

– angemeldetes Schlafen (mildere Strafe)

 

Sonderpunkte

Natürlich haben die Squads auch die Möglichkeit, gesammelte Deadpoints wieder abzubauen:

– das Erfüllen von besonders schweren Missionen

– Daunter können unter Umständen eine „Revive Karte“ als Special Loot bei sich tragen

Respawn/ Wiederbeleben

Kampfunfähige Kameraden

Kampfunfähige Kameraden können selbstverständlich wiederbelebt werden. Dazu müsst ihr den nächsten Spielleiter aufsuchen – dieser dient im Spiel auch als „Medic“. Zusammen mit dem Spielleiter müsst ihr euch einen „sicheren Ort“ suchen. Es dürfen keine Untoten oder andere Survivor in der Nähe sein. Dort müssen die restlichen Squadmitglieder den „Respawn“-Vorgang beschützen. 

Pro kampfunfähigen Kameraden benötigt man 90 Sekunden zum „Wiederbeleben“. Die Respawnzeit wird unterbrochen und zurückgesetzt, sobald der Medic angegriffen wird.

Kameraden-Respawn hat keine Auswirkung auf Deadpoints

Squad/ Team-Respawn

Ein ausgelöschtes Team kann nur am Respawnpunkt wieder ins Spielgeschehen einsteigen. Deadpoints werden von der Crew aufgenommen und das Team bekommt neue Munitionspakete, um wieder neu ins Spiel zurück zu kehren.

 

Am Respawnpunkt wird regelmäßig das Scoreboard aktualisiert. Dieses verschafft einen groben Einblick auf den „aktuellen“ Punktestand der einzelnen Squads.

Vorräte/ Goodies

Vorräte, das sogenannte „Loot“ (Ingame erspielte Ware), muss gefunden werden.

Loot kann auf dem Spielfeld gefunden werden, aber auch Untote können Loot bei sich tragen. Um unerwünschten Körperkontakt zu vermeiden, tragen Untote spezielle „Loottaschen“ (mit einem deutlichen „X“ gekennzeichnet) mit sich. Nur diese Taschen dürfen durchsucht werden.

Grundsätzlich können wir sicher nicht garantieren, dass jeder das Passende findet. Die Apokalypse ist aber leider kein Wunschkonzert. Spieler können Vorräte natürlich auch als Handelsware benutzen und z.B. gegen Munition tauschen.

Selbstverständlich respektieren wir Vegetarier. Diese Spieler können gerne ergatterte Vorräte bei der Crew/Operator gegen etwas „Passendes“ eintauschen. 

Vorräte, die zu finden/ zu handeln sind:

– verschiedene Sorten von Konserven (Suppen, Ravioli, Früchte, etc.)

– Müsliriegel 

– Munitionspakete

– Alkohol (Bier, div. „Klopfer“)

– verschiedene Süßwaren

Bitte den Müll nicht auf dem Gelände entsorgen! Den Müll bitte erstmal mitnehmen. Es wird an fixen Punkten Mülltüten geben.

Revive Karte

Sie ist sehr selten zu erhalten. Sie kann bei besonders schweren Missionen oder nach Erlegen eines Daunter gelootet werden. Mit der „Revive“ Karte kann die Squad beim Respawnpunkt einige der bisher gesammelten Deadpoints gestrichen bekommen. Die Anzahl der gestrichenen Punkte ist auf der Karte sichtbar. 

Solange diese Karte nicht eingelöst ist,  gilt sie als Special-Loot. Sie ist also auch ganz normale Handelsware und muss bei der Auslöschung der Squads ausgehändigt werden.

Deals/ Missions

Selbstverständlich ist der Tauschhandel unter den Spielern erlaubt. Er ist sogar für das Überleben wichtig. 

Denkbare Szenarien, wie z.B. Vorräte gegen Begleitschutz oder auch Essen gegen kostbare Munition zu tauschen, wäre durchaus sinnvoll.

Eine andere Möglichkeit wäre, „zu viel“ gefundene Vorräte in Munition umzuwandeln. Dafür gibt es den mobilen „Dealer“. Beim Dealer eures Vertrauens, könnt ihr eure gefundenen Vorräte in Munition oder „Premium Loot“ eintauschen. Der genaue „Wechselkurs“ ist von Dealer zu Dealer unterschiedlich. 

Der Dealer ist deutlich zu erkennen und agiert erst IT (In-Time), wenn er angesprochen wird. Solange dies nicht passiert, wird er von allen Spielern (Survivors/ Zombies) ignoriert. Der Dealer agiert also erst, wenn er direkt vom Survivor zum Tauschhandel aufgefordert wird.

Der Tauschhandel kann nur stattfinden, wenn sich keine unmittelbare Gefahr, wie z.B. durch Untote/ andere Survivor im sichtbaren Radius befindet.

Die Dealer sind ein Teil des Spiels. Sie greifen weder aktiv ins Spielgeschehen ein, noch kann man sie töten und looten/ausrauben.

Missions/ Aufträge:

Es befindet sich irgendwo auf dem Spielfeld eine Pinnwand, auf der „Missionen“ ausgeschrieben sind. Dort hat man die Möglichkeit, sich kostbare Items, wie z.B. große Munitionsvorräte oder „Premium Loot“ zu ergattern.

Aufträge könnten eine Suche nach einem bestimmten Gegenstand, die ein Untoter oder Survivor mit sich trägt, beinhalten. Wenn man diesen Gegenstand zurückbringt, kann man diese Belohnung für sich einkassieren. 

Es könnte auch eine „Rettungsmission“ stattfinden, in der jemand von einem Ort gerettet werden und sicher zum Dealer eskortiert werden muss.

Jeder Auftrag wird nur einmal ausgehängt. Er kann aber auch von mehreren Squads gleichzeitig durchgeführt werden. Jedoch bekommt nur die Squads das „Kopfgeld“, welche den Gegenstand tatsächlich zum Dealer bringen kann.